Donnerstag, 18. August 2016

1. Garten-Blogger-Treffen bei Volmary in Münster

Letzte Woche Donnerstag fand das lange angekündigte und freudig erwartete 1. Garten-Blogger-Treffen Deutschlands bei Volmary in Münster statt. Ich hatte ja bereits im vergangenen Jahr die Gelegenheit, mir das Familienunternehmen in Ruhe ansehen zu dürfen und so waren für mich die unglaubliche Blütenvielfalt und das riesige Sortiment in diesem Jahr schon nicht mehr eine soooo große Überraschung wie im letzten Jahr. Umso mehr habe ich mich gefreut, so viele bekannte (und auch mir unbekannte) Gartenblogger zu treffen und einen tollen Tag mit ihnen auf dem Firmengelände von Volmary verbringen zu dürfen.





Die Mitarbeiter von Volmary hatten wirklich keine Mühen gescheut, diesen Tag für uns alle zu einem ganz besonderen Erlebnis zu machen. Ein kompetentes, superfreundliches Team stand rund um die Uhr für uns zur Verfügung - wir durften Fragen stellen, wurden mit tollem Essen verwöhnt und durften die verschiedensten Workshops besuchen - eine rundum gelungene Veranstaltung, die jedes Garten-Blogger-Herz höher schlagen ließ!



Nur das Wetter wollte leider nicht so richtig mitspielen - von Temperaturen wie im Oktober ließen wir uns aber nicht abhalten, alles zu erkunden. Und wie man das von echten Garten-Bloggern so erwartet, wurde natürlich fotografiert, probiert und notiert was das Zeug hielt *lach*.



Das Gartenfräulein war auch angereist, um in einem Workshop zu erklären, wie genau man denn nun die berühmten "Samenbomben" herstellt.



Der ganze Tag war rundum gelungen - da geht ein ganz großer Dank an das gesamte Volmary-Team! Besonders bedanken möchte ich mich aber bei Stephan, den ihr unten fröhlich zusammen mit Jessica schlemmen seht - er war die treibende Kraft hinter dem Bloggertreffen und hat uns mit seiner fröhlichen Art einen unvergesslichen Tag beschert!



Da ich Euch im vergangenen Jahr bereits eine große Auswahl an Fotos vom Firmengelände von Volmary und deren verschiedenen Züchtungen gezeigt habe, bringe ich Euch heute lediglich einige ausgewählte Highlights und die neuesten Züchtungen für das Jahr 2017 mit.





Die beiden bepflanzten Blumenkästen haben mir ganz besonders gut gefallen - die Farbkombinationen gefielen mir auf Anhieb. Vielleicht ist ja eine Anregung für Euch fürs kommende Jahr dabei?

Nun folgen einige der Neuzüchtungen von Volmary, die es im nächsten Jahr in Handel geben wird.









Und, gibt es da bei Euch glänzende Augen *lach*?


Zum Schluss gab es noch ein fröhliches Gruppenfoto mit allen Beteiligten - ich bin darauf leider nicht sehen, da ich schon früher zurück musste.


Vielen lieben Dank an das Team von Volmary - bis zum nächsten Jahr!

Mittwoch, 10. August 2016

Erste Herbstboten....


So, heute machen wir uns mal wieder auf ins heimische Gefilde. Der Garten zeigt sich immer noch von seiner besten Seite - nach Durchsicht der heutigen Fotos stellte ich übrigens selber fest: ganz schön viel Pink/Rosa in meinem Garten *lach*.



Man merkt aber schon überall deutlich, dass der Herbst nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Herbstanemone und Sonnenhut zeigen sich von ihrer schönsten Seite...



2016 war übrigens wirklich "das" Hortensienjahr schlechthin! Wenig Kälte im Winter und viel Regen im Sommer - das lieben diese Geschöpfe ja nun und sie haben nicht mit Blüten und üppigem Blattwerk gegeizt. 



Einige Umpflanzaktionen stehen in den nächsten Wochen noch an - ich bin gestern mit Block und Stift bewaffnet unterwegs gewesen und habe hier und dort notiert, was ich im nächsten Sommer anders gestaltet wissen möchte. Im Herbst ist dafür der beste Zeitpunkt - einige Funkien werden zum Beispiel rausfliegen. Ich habe auch in diesem Jahr wieder solche massiven Schneckenprobleme gehabt, dass ich ernsthaft gezwungen bin, diese Schneckenmagneten etwas zu minimieren. Zum Teil bleiben wirklich nur die Blattadern stehen ... Außerdem gibt es noch so viele andere schöne Pflanzen *lach*. Da wird mir schon was einfallen....




An unserer Pergola unter dem Kirschbaum hat sich jetzt schon seit 2 Jahren ein Hopfen sehr gut entwickelt. Innerhalb eines Sommers klettert er beachtliche Meter an der Pergola hoch und zieht sich dann im Winter wieder komplett zurück - für mich ein kleines Wunder. Seine klettigen Ausläufer sind aber nur für Ecken geeignet, an denen man nicht ständig mit ihm in Berührung kommt.



Einige Ausläufer haben sich sehr malerisch über meine Pflanzkiste gelegt und man kann sehr schön die beginnenden Hopfenrispen sehen. Leider sind sie im letzten Jahr in diesem Stadium plötzlich alle vertrocknet und abgefallen - es gab also leider keine richtigen "Hopfen" - und dabei wollte ich die doch zum Basteln haben *seufz*. Kann mir einer von Euch vielleicht mit seinem Fachwissen aushelfen? Habe ich etwas falsch gemacht? 



Ich freue mich übrigens schon sehr auf das morgige Garten-Bloggertreffen in Münster bei Volmary - ich werde einige von Euch persönlich kennen lernen dürfen und bin schon sehr gespannt auf viele Pflanzen-Neuheiten fürs kommende Jahr - meine Kamera ist selbstverständlich mit dabei, um Euch auf dem Laufenden zu halten!

Samstag, 6. August 2016

Insel Mainau - Teil 3



Heute kommen wir zum letzten Teil ucnserer kleinen Insel Mainau-Rundreise.
Besonders beeindruckend ist für jeden Besucher die Italienische Blumen-Wassertreppe - ein Hauch von Italien mitten im Bodensee!



Die Italienische Blumen-Wassertreppe verbindet die Mediterran-Terrassen und den tiefer gelegenen Uferbereich durch einen Wasserlauf aus Calanca-Gneis aus dem Tessin.


Die Kaskade ist dem Stil italienischer Renaissancegärten nachempfunden und wird von säulenförmigen echten Zypressen (Cupressus sempervirens) begleitet.


Eine abwechslungsreiche Wechselflorpflanzung setzt diesen Bereich jahreszeitlich besonders in Szene. Während auf der restlichen Insel die bevorstehende Dahlienblüte leider noch etwas auf sich warten ließ, wurde man hier schon von den schönsten Dahlienblüten begrüßt, die in großen Kaskaden die Treppe herab zu fließen scheinen. 



Auch hier hat mir die ausgeklügelte Farbkombination besonders gut gefallen - die Ton-in-Ton-Bepflanzung haben die Gärtner auf der Insel Mainau wirklich raus *lach*.


Die Italienische Blumen-Wassertreppe ist ein absoluter Höhepunkt für alle Besucher - das Wasser rauscht über die Treppen in der Mitte herab und bietet eine Menge zum Staunen.


So, meine Lieben, das waren meine Bilder von der Insel Mainau. Wenn Ihr mögt, kann ich Euch zu einem späteren Zeitpunkt noch mal eine kleine Einsicht in das wundervolle Schmetterlingshaus auf der Insel anbieten, fürs Erste soll es aber mal genug sein mit den Ausflügen *lach*. 



Beim nächsten Mal schauen wir dann mal wieder in meinen Garten und sehen, was sich dort im Moment so alles tut...


Dienstag, 2. August 2016

Insel Mainau - Teil 2


Auf der Insel Mainau gibt es viele, viele Einzelbereiche zu bestaunen - man entdeckt immer wieder Neues, Überraschendes und Inspirierendes. Heute möchte ich Euch den Platanenweg 5 vorstellen. Direkt gegenüber vom Schmetterlingshaus steht ein kleines blaues Holzgartenhaus, eingebettet in üppige grüne Sträucher und Bäume. Eingefasst wird der Platanenweg 5 von einem hübschen weißen Gartenzaun, der diesen Bereich von den anderen Parkbereichen abgrenzt.



Dadurch entsteht der Eindruck eines eigenen kleinen Gartenbereiches. Der Platanenweg 5 gibt Tipps zu aktuellen Gartentrends. Verschiedene Partner der Blumeninsel präsentieren sich hier und so wundert es nicht, auch Pflanzungen zu entdecken, die in Zusammenarbeit mit den Zeitschriften "Mein schöner Garten" und "Lisa Blumen und Pflanzen" entstanden sind.



Mich hat dieser Bereich ganz besonders angesprochen - die zarten Pastelltöne sind perfekt aufeinander abgestimmt und geben ein besonders heimeliges Gefühl. Selbst die Kombination von zarten Gelbtönen mit hellblau und violett ist hier besonders gelungen.




Habt Ihr die tolle Idee entdeckt, einfach Äste in den passenden Pastelltönen zu bemalen und zwischen die Pflanzen zu stecken? Dieser simple aber umso eindrucksvollere Trick hat mir ganz besonders gefallen...





Der Platanenweg 5 bietet in all der Hektik und dem Trubel der zeitweise auf der Insel Mainau herrscht eine gelunge Abwechslung und lässt einen durchatmen und kurz zur Ruhe kommen.











Wer mag, kann übrigens gerne mal hier vorbeischauen - hier gibt es ein tolles Interview über die Entstehungsgeschichte meines Knotengartens - von der Anlage bis heute.